Ein RPG Forum mit dunklem, mittelalterlichen Fantasy Setting.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenGesucheTeamAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Senna Upir

Nach unten 
AutorNachricht
Senna
Frischfleisch
Frischfleisch
avatar

Anmeldedatum : 18.06.18
Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 3
Vele : 0

BeitragThema: Senna Upir   Mo Jun 18, 2018 9:50 am



Senna Upir
"The memories make everythink so difficult "


Name:
Senna Upir

Alter:
Ich wurde am 12. des vierten Domhor, geboren und bin nun 20 Jahre alt

Geschlecht:
weiblich

Geburtsort:
Ich wurde in einem schönen Herrenhaus im Kreise meiner Familie geboren. Weit draußen in Cafeld, einem kleinen Städtchen in Bretonnia. Einigen mag dieser Ort wohl ein Begriff sein, da er für seine Felder und den dort betriebenen Handel bekannt ist.

Clan:
da ich mich grade erst frisch verwandelt habe, gehöre ich noch keinem Clan an.
Mein nun ich nenne ihn mal "Erzeuger" ist allerdings Mitglied des Clanes, welcher in Nostar lebt.
Er versucht nun, mich für diesen Clan zu gewinnen.

Beruf:
Meine Eltern gehören den zahlreichen Händlern an, welche sich auf den Marktplätzen in Cafeld tummeln. Sie verkaufen Stoffe und Knöpfe, welche sie von den Schiffern erhalten, welche in Cafeld ankommen. Ich habe ihnen oft auf dem Markt geholfen.

Glaube:
Der Drei'ismus.
Ich wuchs mit diesem Glauben auf, wie viele andere Menschen in Verantas.
Ich versuche mich unter den Augen der Götter als guter Mensch zu beweisen.
Selbst jetzt, als Unsterbliche gehe ich noch einigen Traditionen des Glaubens nach.
Tempel besuche ich aber keine mehr, zwischen den Priestern fühle ich mich sehr unwohl.
Deshalb verteile ich als Zeichen meines Glaubens Essen an Obdachlose und Bedürftige. Da ich das essen eh nicht brauche um zu überleben, ist dies eine gute Möglichkeit gutes zu tun.

Aussehen
"The girl with the two faces"


Aussehen:
Wenn ich in den Spiegel sehe, dann Blickt mir eine junge Frau entgegen. Sie ist etwa 1, 67m groß und sehr schlank gebaut. Muskeln sind bei ihr absolut nicht zu sehen. Dennoch ist sie keinesfalls Schwächlich.
Sie hat exotische rötlich braune Augen, welche von dichten dunklen Wimpern umgeben sind. Sie verlaufen Mandelförmig und geben mir einen leicht exotischen Glanz. Sie wirken auf den ersten Blick absolut Menschlich, doch spiegelten sie beim genauen Hinsehen das wieder was ich nun mal bin. Der rötliche Schimmer, konnte sich beim kontakt mit Blut in Sekunden schnelle in ein tiefes Rubinrot verwandeln, welches im dunkeln wie zwei rote Flammen wirkten.
Die Haut der Frau im Spiegel ist hell und wirkt wie Porzellan. So zart, dass man meinen könnte ich würde mich bei jeder Berührung verletzen. Ich habe schmale Gesichtszüge und hohe Wangenknochen.  Meine kleine Stupsnase und die vollen rosa Lippen verstärken den zerbrechlichen Eindruck. Ich habe flammendrotes Haar, welches mir in sanften wellen über die Schultern reicht. Erwischt man mich bei einem Lächeln, so blitzen eine reihe heller Zähne auf. Selbst diese wirkten erst einmal recht Menschlich, doch konnten auch diese sich in Sekunden zu Messerscharfen Waffen verwandeln. Witterte ich Blut, so bildeten sich meine Eckzähne zurück und machten zwei spitzen Reißzähnen platz, mit welchen ich die Haut meiner "Beute" mit Leichtigkeit zerreißen konnte.

Meine schlanken Arme weisen zur Zeit ein paar schmerzhafte Brandblasen auf. Ein Tribut an die zu lange Zeit in der stechenden Sonne.



Kleidungsstil:
Als ich von Zuhause fort ging trug ich ein  Beiges Kleid, welches mir knapp bis zu den Knöcheln ging. Es war an den Säumen mit dunkel Borte versehen, welche in harter Handarbeit von meiner Mutter dort angebracht wurde. Sie zeigt ein paar goldene Blumen, welche in zarten Mustern eingewebt sind. Ich bin noch immer überrascht darüber, das Mutter an diese Borte gelangt ist.
Das Kleid ist sonst recht schlicht und wird im Rücken mit einer Schnürung an meine zarte Taille angepasst.
Im Winter trage ich darunter meist ein helles weißes Unterkleid, welches den Leinenstoff des Kleides noch undurchlässiger für Kälte macht. Jetzt da ich die Kälte kaum mehr war nehme, trage ich das Unterkleid eher als weiteren Schutz gegen die brennenden Sonnenstrahlen. Natürlich weiß ich, das der Pechschwarze Mantel den ich von zuhause mitnahm einen besseren Schutz bietet. Doch dieser weißt leider bereits ein paar kleine Löcher auf, welche ich mir beim marsch durch den Wald zuzog.

Ich muss unbedingt etwas besseres finden.


Erster Eindruck:
Ich bin eine recht auffällige Erscheinung. Immerhin wirke ich so zerbrechlich, dass die Meisten Personen meinen sie müssten mich in eine Decke rollen und mich zur Sicherheit in ein Raum einschließen.
Mich lächeln zu sehen, galt als große Besonderheit und löschte den Eindruck in mir würde sich keine Emotion mehr regen. Ich habe eine sehr anziehende Wirkung und galt in meinem Heimatsort als unglaublich schön. Auch wenn meine Roten Haare oft mals ein Grund boten um mir mit Misstrauen zu begegnen, schien mein Äußeres immer etwas ansehnliches zu sein. Nachdem ich mich in der Sonne verbrannte, starrten mich die Menschen mit Abneigung an. Ich denke nicht das sie verstehen, woher die Wunden an meinen Armen stammen. Aber vermutlich bilden sie sich die seltsamsten Erklärungen zusammen. Ich weiche ihnen deshalb meistens aus und ignoriere die spöttischen Blicke. Immerhin habe ich keine Lust in irgendwelche unangenehme Konversationen zu geraten, in welcher jemand meine Wunden ansprechen könnte.


Persönlichkeit
"A strong girl smiles, even if she breaks inside"


Eigenschaften:
Ich erscheine vielen Leuten als zugeschlossen und misstrauisch, womit sie vermutlich auch recht haben. Immerhin trage ich ein Geheimnis mit mir herum, welches ich nicht mit jedem teilen will. Aber eigentlich lache ich wahnsinnig gern, und liebe es auch einmal einen Witz zu reißen. Mein Glaube veranlasst mich dazu sehr hilfsbereit zu sein. Ich kann meine Augen kaum vor Ungerechtigkeit verschließen und gerate leider was das angeht schnell in Rage. So sehe ich auch die Sklaverei als großes Problem und äußere mich im Stillen nicht grade gut über diese.
Ich liebe die Natur und bleibe gerne einmal stehen um mir aus dem Schatten eines Baumes den Sonnenauf- oder Untergang anzusehen. Wenn man mich fragt, so rede ich gerne und viel über die Wälder und Wiesen welche in jedem Frühling zu neuem Leben erstrahlten.
Selbst jetzt, da ich die Sonne meiden muss. Spendet mir jeder Sonnenstrahl noch immer Hoffnung.
Ich schäme mich für das was ich bin und das was ich anderen antun muss um zu überleben. Mich plagen die Erinnerungen, zerfressen meine Gedanken, wenn ich Nachts still an einen Baum gelehnt in den Himmel sehe.
Und genau deshalb neige ich dazu, meine Gefühle und Gedanken eher für mich zu behalten und bin auch in Unterhaltungen meistens zurückhaltend. Gebe nicht viel von mir Preis.
Ich schätze ich bin für die meisten ein verschlossenes Buch.
Doch wenn man mich genauer kennenlernt und mein Vertrauen gewinnt, dem kann ich eine gute und treue Freundin sein.
Ich bin sanft und gutherzig. Beschütze die, die mir nahe stehen. Auch wenn mir meine neuen Kräfte angst einjagen, werde ich sie einsetzen um meinen Lieben zur Seite zu stehen.
Den Freunde und Personen die man Liebt, sind doch das Wichtigste auf dieser Welt.


Stärken:
-ich bin unglaublich schnell. Nicht nur in meiner Jägergestalt.
-ich kann mich auch ohne Waffen bei Gefahr verteidigen
-ich würde sagen, dass mein Talent mich auch mal sehr ruhig zu verhalten eine Stärke ist.
-ich habe ein unschuldiges und harmloses aussehen, weshalb man mir nicht viel zutraut.



Schwächen:
-Als junger Vampir, kann ich mich kaum zurückhalten. Rieche ich nur ein Tropfen Blut, so muss ich mit meiner Beherrschung kämpfen.
-ich trage schlecht verheilende Wunden an meinem Körper, welche mich etwas schwächen und zum Gesprächsthema der Bewohner Varantas wurden, die mir begegneten
-ohne Schutz bin ich in der Sonne absolut hilflos
-ich habe ein unschuldiges und harmloses aussehen, weshalb man mir nicht viel zutraut. Will ich jemanden Einschüchtern so bleiben mir nur meine Vampirzähne und das rot meiner Augen.
-ich bin nicht in der Lage zu schlafen oder zu Träumen. Habe dann oft Langweile

Fertigkeiten:
Ich habe zuhause das Tanzen und Singen gelernt, da wir dies immer mal wieder auf Festen getan haben.
Lesen oder gar schreiben beherrsche ich kaum, meine Eltern wollten zwar immer das ich es lernen kann, aber mehr als eine kurze Unterrichtseinheit konnten sie sich nicht leisten. Früher einmal habe ich reichlich und viel gekocht, doch nun bin ich mir nicht sicher ob ich das noch beherrsche.

Vampirfähigkeiten:
Neben der unnatürlichen Stärke und Beweglichkeit kommt eine weitere Fähigkeit dazu.
Das Blutsehen:
trinke ich das Blut eines Menschen, so durchströmen mich dessen Erinnerungen.
Ich sehe also, was dieser Mensch bereits erlebt hat oder wo er sich aufhielt.

Eine manchmal recht nützliche Fähigkeit.

Vampirschwächen:
Neben der Tatsache das mir das Sonnenlicht schwer zusetzt und meine Wunden verdammt schlecht heilen, kommt dazu das ich meine Fähigkeit nicht kontrollieren kann. So bin ich gezwungen jedes Mal wenn ich von einem Menschen trinke, seine Erinnerungen zu durchleben. Die guten, wie auch die grausamen.
Oft bereitet mir das Kopfschmerzen.



Vergangenheit
"Wir sind Könige, Königinnen und Vagabunden"
Zeitlinie:
Liste hier alle wichtigen Ereignisse auf, die deinen Charakter geprägt haben. Das Team achtet vor allem auf folgende Punkte:
• Wann und wo wurde dein Charakter geboren?
• Wie hat er/sie seinen Beruf erlernt?
• Wie hat er/sie seine Fertigkeiten erlernt?
• Wann und wie erlernte der Charakter magische und kämpferische Fähigkeiten?
• Wie wurde er/sie zum Vampir und wann?
• Besitzt er/sie schon ein Tattoo oder Schmuckstück um Tageslicht ertragen zu können? Wenn ja, wann und wie kam es dazu?
• Gibt es besondere Schlüsselmomente im Leben deines Charakters?

Auszug aus meinem Leben:
„Meine Augen hatten sich mittlerweile an das Dämmerlicht gewöhnt und so konnte ich schemenhaft die Landschaft vor mir erblicken. Kilometer weit sah ich nichts anderes außer das grün der Felder und mal hier mal da einen Baum, welcher sich mit seinem kräftigen Grün stolz dem von kleinen Wölkchen bedeckten Himmel entgegen reckten. Einen Augenblick blieb ich stehen und betrachtete aus dem Schatten eines Baumes das Schauspiel, welches der Sonnenuntergang bot.

Goldenes Licht ließ den Horizont erleuchten und tauchte die Welt in ein friedliches schweigen. Jedes Lebewesen schien in diesem kleinen Moment inne zu halten und das atemberaubende Schauspiel zu folgen. Langsam wurde aus dem Goldenen Licht, ein tiefes rot und aus dem rot dann ein dunkles Blau. Dieses blau breitete sich nun über den gesamten Himmel aus und verdunkelte mit einem Schlag die Welt. Die Farben verblassten und leuchteten nun im Silber Licht des Mondes. In diesem Moment begann das Leben der Nacht neu zu erwachen. Wenn man still hielt und lauschte hörte man in der Ferne eine Eule rufen. Hier und da raschelte es im Gebüsch, als ein Tier durch diesen Ruf aufgeschreckt in sein Versteck huschte.

Langsam setzte ich meinen Weg fort, welcher mich über die nun im Dunkeln liegenden Felder führte. Der Stoff meines Mantels raschelte als ich die Kapuze zurück strich und meinen langen roten Haaren erlaubte sich über meine Schultern hinweg auszubreiten. Ruhig atmete ich aus und ließ die silbernen Strahlen des Mondes auf meinem Gesicht tanzen. Hier im Schutz der Nacht, konnte ich offen zeigen wer ich bin. Musste mich nicht verstecken oder Angst haben. Ich konnte mich frei fühlen. Unbeschwert…wie jeder andere Mensch meines jungen Alters.
Doch. Ich war nicht wie jeder andere Mensch. Vor genau drei Monden bin ich gestorben und von neuem erwacht. Nun streifte ich jede Nacht ruhelos umher und war gezwungen am Tage den Schatten aufzusuchen. Mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt nicht mehr zu schlafen und mich vor neugierigen Blicken zu verbergen. Doch innerlich sehne ich mich nach meinem Lebendigen selbst zurück.

Ein Ast zerbrach mit leisem knacken unter meinen Füßen, als ich von einem der Felder herunter auf einen steinigen Weg trat. Ein Bauer hatte ihn sicher vor einiger Zeit angelegt um sein Vieh über diesen weg vom Stall auf die Weide zu bringen. Nun galt er mir als Orientierung.
Ich wand mich nach rechts und ging den Weg ins Landinnere herein. Die Steine kitzelten meine Fußsohlen während der Wind mit meinen langen Haaren spielte und sie mir aus dem Gesicht blies. Nach einer Weile des Gehens, tauchte vor meinen Augen die Siluette eines Hauses auf. Kein Licht brannte in dessen Fenstern, die Bewohner hatten sich vermutlich schon längst zur Ruh gelegt.
Eine Einfache Beute für einen einfachen Jäger.

Noch immer kann ich nachts ihre schreie hören und schäme mich für das was geschehen ist“
.

Hinter dem Charakter
"Über mich"

Über dich:
huhu, ihr alle!
Ich bin 20 Jahre alt, also über 16 und dies ist mein Erster Charakter. Ich habe schon vorher mal im Forum Rpt und bin auch in online Games als Rplerin vertreten. Neben zeichnen und basteln, liebe ich es Geschichten zu schreiben.
Vermutlich ist dies auch ein Grund, warum ich meinen Foren Charakter so oft überarbeite xD

Zukunftswünsche:
Also:
Ich hätte gerne, das meine Vampirin im laufe des Spieles auf andere ihrer Art trifft.
Sie gehört noch keinem Clan an und es soll versucht werden, Senna in einen der Clans hinein zu holen. Aus meinem Hintergrund geht hervor, das Senna einen Verfolger hat, welcher vermutlich noch immer hinter ihr her ist. Hierzu einen Plot zu haben, wäre für die Zukunft meines Charakters sehr Interessant. Außerdem geplant ist es, dass sich Senna Artemus anschließt und ihn bei seinen Plänen unterstützt.

Avatar:
http://pre15.deviantart.net/e40c/th/pre/f/2017/001/5/a/6s_by_wlop-datwopo.jpg

Gesuch?
nein.

FSK 18?
jup

Regeln gelesen?
aber sicher ;)

Wenn ich das Forum verlasse soll dieser Charakter...
dann verschwindet sie auf unerklärliche Weise.



Zuletzt von Senna am Mi Okt 17, 2018 2:59 pm bearbeitet; insgesamt 34-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 396
Vele : 29

BeitragThema: Re: Senna Upir   Di Jul 03, 2018 9:16 am

Hallo Lyra und noch einmal ganz herzlich Willkommen bei uns~ Es freut uns dich als unser erstes Kätzchen begrüßen zu dürfen <3

Allgemein:
• Dein Avatar hat nicht unsere vorgegebenen Maße, bitte schneide ihn auf 200 x 330 px zu. Falls du dabei Hilfe brauchst kannst du dich gerne an mich wenden oder dich hier melden.
• In deinem Steckbrief haben sich einige zusätzliche Absätze eingeschlichen - es wäre schön wenn du da noch einmal drüber schauen könntest. (Zum Beispiel: Vor und nach dem Namen oder allgemein immer vor den ersten Punkten der jeweiligen Abschnitte.)

Alter
Lyra schrieb:
18 Jahre, geboren im Jahre der Jungfrau im Sommer
Da hat sich ein kleiner Lorefehler eingeschlichen, den wir dich bitten auszubessern. In unserer Welt gibt es kein "Jahr der Jungfrau". Am besten ließt du dir unser Kalendersystem noch einmal durch. Das ist nicht nur wichtig für das Alter deines Charakters, sondern dort erklären wir auch wie unser Inplay im Bezug auf die Zeit funktioniert.

Art:
Hier interessieren uns noch ein paar kleine Punkte:
• Wie groß ist Lyra in ihrer Katzengestalt?
• Wie sah das Zusammenleben von ihr und ihren Artgenossen im Dämmerwald aus? Später erwähnst du, dass sie im Rudel lebten - tun sie das in ihrer Katzengestalt? Erlernen die das Wandeln in einen Menschen ebenfalls im Rudel?

Fähigkeiten:
Auch hier sind wir neugierig auf einige Punkte:
• Wie läuft der Wandlungsprozess bei Lyra ab?
• Hat sie als Felyre noch weitere spezifische Fähigkeiten? Da dies bei uns frei gehalten und nicht definiert ist, steht es dir frei diese im Steckbrief zu definieren. Damit ist auch gemeint, ob sie die Katzensinne auch in Menschengestalt besitzt oder auch ob sie über etwas Übernatürliches wie Geschwindigkeit, Geruchssinne und ähnliches verfügt.

Eigenschaften:
• Es wäre schön wenn du uns noch ein bis zwei negative Charaktereigenschaften erläutern könntest. Hilfreiche Fragen hierfür sind: Wie geht sie mit Leuten um, die sie nicht mag? Wie steht sie zu dem Umständen ihrer Art? Was macht sie wütend oder wie verhält sie sich wenn sie wütend ist?

Schwächen:
Lyra schrieb:
Die Natur: eine Schwäche? Ja und wie…Lyra würde nichts lieber tun als in ihre Wälder zurück zu kehren
Wie genau können wir uns diese Schwäche vorstellen? Fühlt sie sich unwohl in Städten oder hat es sogar Auswirkungen auf sie? (Beispielsweise Schlafstörungen oder Paranoia)

Fähigkeiten:
• Magst du uns hier vielleicht noch ein paar alltägliche Fähigkeiten nennen? Was macht sie so in ihrem Alltag gerne? Kann sie kochen? Und wie sieht es mit Lesen und Schreiben aus?

Vergangenheit:
Lyra schrieb:
geboren im Jahre der Jungfrau im Sommer, im Dämmerwald nahe Nostra
Bitte ändere auch hier das "Jahr der Jungfrau" entsprechend dem Kalender unserer Welt.

Lyra schrieb:
18. Lebensjahr: Nach Sichtung in Nosta, weitere Flucht auf einem Heuwagen Richtung Kronstadt. Dort kahm sie vor ein paar Tagen an und schleicht nun im Schatten der Straßen umher.
• Hier hat sich ein kleiner Tippfehler eingeschlichen, es heißt Nostra und nicht Nosta. Bitte einmal korrigieren, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.
• Uns interessiert wie sie nach Nostra kam und was genau du mit "Sichtung in Nostra" meinst. Eine kleine Erklärung hierzu wäre super!

Zukunftswünsche:
Da wir ein Plotforum sind, sind wir hier besonders neugierig welche Plotpunkte für dich mit Lyra interessant sein könnten. Es wäre schön, wenn du uns hierzu noch einige Informationen geben könntest.

Beim Verlassen des Forums:
Leider ist es nicht immer möglich im Falle eines Verlassens noch Absprachen zu treffen. Deshalb bitten wir dich prophylaktisch anzugeben was dann geschehen soll, vor allem im Inplay. Soll Lyra verschwinden oder gar sterben?

Fähigkeitenbuch:
Lyra schrieb:
[ ] Ausgebildet | [ ] Selbst erlernt | [ja ] Nein
• Bitte setze einfach ein "x" zwischen die gewünschten "[ ]". Das gilt auch für die folgenden Optionen ;)
• Da sie eine Jägerin in ihrer Katzengestalt ist, würden wir empfehlen ihr durchaus eine Ausbildung im Kampf zu geben und dann zu erklären das dies auf die Jagd in ihrer Katzengestalt beschränkt ist. Oder um es anders auszudrücken: Bitte kreuze an ob sie (in der Jagd) ausgebildet wurde oder es selbst erlernt hat und erkläre uns noch den Kampfstil in ihrer Katzengestalt.


So das wars auch schon, dank meiner ausschweifenden Erklärungen sieht es wieder mal viel mehr aus, als es eigentlich ist. Entschuldigung dafür u.u Zum Schluss kommt noch ein kleiner Tipp, damit es dabei nicht zu Fehlern im Inplay führt.

Kleidung:
Lyra schrieb:
Darunter trägt sie meistens schwarzes Baumwoll Top, [...]
Baumwolle ist in unserer Welt eine Kleidungsart für die Reichen. Du kannst das natürlich in Leinen, Hanf oder Wolle abändern, wenn du möchtest. Allerdings  reicht es uns schon, wenn dir bewusst ist, dass es für Lyra wahrscheinlich nicht einfach gewesen ist an dieses Kleidungsstück zu gelangen. Sie könnte es gestohlen haben oder ihr wurde es geschenkt, das musst du auch nicht im Steckbrief definieren. Uns ist nur wichtig, dass du weißt das Baumwolle teurerer Stoff ist und es nicht im Inplay zu Missverständnissen kommt ;)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 396
Vele : 29

BeitragThema: Re: Senna Upir   Fr Aug 24, 2018 4:35 pm

Ein erneutes Hallolo liebe Lyra <3
Wir freuen uns sehr über deine Überarbeitung! Das hat deinem Charakter wirklich noch einmal Tiefe verpasst. Schön, dass du dir die Arbeit gemacht hast c: Ein paar Kleinigkeiten sind es noch und dann kannst du direkt einsteigen ;3

Formatierung:
• An einigen Stellen haben sich Absätze eingeschlichen die nicht so gedacht sind. Zum Beispiel über dem Punkt "Art" und "Eigenschaften" oder unter der Überschrift "Stärken". Wenn du da noch einmal drüber schauen könntest, wäre das wunderbar und es würde das Lesen stark vereinfachen.

Alter:
Lyra schrieb:
18 Jahre, geboren im Wechsel des Sehor
• Was genau meinst du hier mit "Wechsel"? Zwischen den beiden Monaten?

Stand:
Lyra schrieb:
Selten blieb sie an einem Ort, da das Misstrauen gegenüber nicht Bestiaren im laufe ihres Lebens gesunken war.
• Ist das Umherwandern nicht eher ein Zeichen, dass sie den Leuten immer misstraute? Steigt dann das Misstrauen nicht eher? Ich glaube wir missverstehen deine Formulierung hier etwas. Bitte konkretisiere sie, um Missverständnissen vorzubeugen.

Art:
• Wie sah das Zusammenleben von ihr und ihren Artgenossen im Dämmerwald aus? Du erwähnst, dass sie im Rudel lebten - tun sie das in ihrer Fuchsgestalt? Erlernen die das Wandeln in einen Menschen ebenfalls im Rudel?
Heißt das, dass sie fern der Zivilisation leben und sich von den menschlichen Traditionen entfernt haben?
Beim Durchlesen hat man das Gefühl, dass sie das tun, entsprechend kommt die Frage auf, warum das Rudel Lesen/Schreiben kann und wozu sie es brauchen. Selbstverständlich ist es wichtig für den Blick über den Tellerrand, doch diesen haben in unserer Welt meist nur die Adeligen und Reichen. Immerhin ist Bildung ein Luxusgut, da es sehr, sehr teuer ist. Entsprechend wäre eine genauere Beschreibung schön wie die Füchse (Hierbei reicht eine kurze Erklärung) und spezifisch Lyra (Ein kleiner Ausschnitt im Steckbrief) es erlernt hat.

Fähigkeiten:
• Übertragen sich manche ihrer Fähigkeiten, wie das Schleichen oder die Dunkelsicht, auch auf ihre menschliche Gestalt?

Fertigkeiten:
Lyra schrieb:
Lesen und schreiben, erlernte sie zurzeit in ihrem Rudel, es gehörte einfach zur Erziehung dazu und verhalf ihr sich in der Welt besser zurechtzufinden.
• Wie oben schon erwähnt wäre hierzu eine Erklärung spitze.

Zeitlinie:
• Es ist sehr schön, dass du dich für eine ausformulierte Vorgeschichte entschieden hast! Wir bitten dich, diese aber unter den Punkt "Vorgeschichte" zu schieben und die "Zeitlinie" noch auszufüllen. Diese ist für die Übersichtlichkeit, damit man auf einen Blick erkennt was wann war.

Zukunftswünsche:
• Da wir ein Plotforum sind, sind wir hier besonders neugierig welche Plotpunkte für dich mit Lyra interessant sein könnten. Es wäre schön, wenn du uns hierzu noch einige Informationen geben könntest.

Tipps:
• Vielleicht liest du deinen Steckbrief noch einmal durch, da sich doch einige Rechtschreibfehler eingeschlichen haben, besonders auf die Wahl der Zeit solltest du noch einmal ein Augenmerk legen.
• Da Nostra eine unterirdische Stadt ist, würden wir beim Geburtsort empfehlen nicht "nahe Nostra" zu schreiben, sondern "nahe eines Eingangs von Nostra"
• Ebenso verhält es sich mit dem Dorf, welches du in deiner Vorgeschichte erwähnst. Im Dämmerwald selbst gibt es keine Dörfer, es würde sich also mehr mit den Gegebenheiten decken, wenn du noch erwähnst, dass sie dafür den Wald verließ.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 396
Vele : 29

BeitragThema: Re: Senna Upir   Fr Sep 28, 2018 12:04 pm

So, da bin ich wieder - ein erneutes Hallolo!

Dein Steckbrief lässt sich durch deine Rechtschreibkorrektur schon sehr angenehm lesen. Die Formatierungsfehler waren allerdings noch vorhanden. Wir haben die Korrektur dieser übernommen und hoffen, dass das für dich in Ordnung war ;)

Ein paar kleine Punkte haben wir noch anzumerken:

Alter:
• Bitte füge noch an, ob sie im ersten oder im zweiten Sehor geboren wurde. Das sind unsere Monatsangaben. Wenn du dazu noch genauere Informationen haben möchtest, findest du sie hier.

Art:
Lyra schrieb:
Selbst Kleidung trugen sie eher ungern, doch mit der Gründung Nostras kahmen einige dieser Bräuche auch in den Wald hinein. So lernten einige der Vulecis das lesen und schreiben um auch vom Rest der Welt etwas mit zu bekommen.
• Leider beißt sich diese Aussage sehr mit unserer Storyline. Nostra ist eine unterirdische Vampirstadt, die demnach nur sehr unwahrscheinlich menschliche Kulturen einem anderen Volk beibringen würden. Die Vampire leben versteckt und wüssten sie von Lyras Rudel, würden sie diese entweder umgehen oder als Blutquelle nach Nostra verschleppen. Um den Vulecis menschliche Kultur näher zu bringen, müsstest du dir leider eine andere Begründung überlegen. Es bleibt zudem die Frage, wozu das Rudel das Lesen und Schreiben benötigt? Oder anders formuliert: Woher kam der Wunsch dies zu können? Denke bei deiner Ausführung daran, dass Bildung in Varantas ein Luxusgut ist. Es ist teuer dies zu erlernen und eigentlich nur dem Adel vorbehalten.
Nochmal die Beschreibung von Nostra für dich:
 

Zeitlinie:
• Uns fehlt leider noch immer deine Zeitlinie. Um sie dir etwas zu erleichtern haben wir dir den Punkt noch einmal im Steckbrief eingefügt. Für Anregungen kannst du ruhig schon in die Steckbriefe der bereits angenommenen User rein schauen. ;) Klick mich dafür

Zukunftswünsche:
• Da wir ein Plotforum sind, sind wir hier besonders neugierig, welche Plotpunkte für dich mit Lyra interessant sein könnten. Es wäre schön, wenn du uns hierzu noch einige Informationen geben könntest. Falls du dir diesbezüglich nicht sicher warst: Hier findest du noch einmal eine Übersicht unserer Plots und in der Storyline kannst du dich diesbezüglich auch noch etwas umschauen.

Das wars auch schon, wir freuen uns schon deine Fuchsdame anzunehmen :3

Liebe Grüße

_________________

When the echos chime, we may be the first to fall.

But even on the darkest night I will be your sword and shield,

your camouflage and you will be mine.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Senna Upir   

Nach oben Nach unten
 
Senna Upir
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ashes of the fallen dynasties :: New faces, new places :: Bewerbungen-
Gehe zu: