Ein RPG Forum mit dunklem, mittelalterlichen Fantasy Setting.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenGesucheTeamAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Gesetze

Nach unten 
AutorNachricht
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 340
Vele : 19

BeitragThema: Gesetze    Mi Feb 28, 2018 5:32 pm

Gesetze
"Die Regeln und Grundlagen unseres Reiches halten es zusammen."

Die varantischen Gesetzgebungen sind vielfältig und dank der Fürstentümer sehr umfassend. In diesem Beitrag sammeln wir die wichtigsten von ihnen, die das Spielgeschehen beeinflussen können. Natürlich können im Verlauf des Inplays auch neue Gesetzte erlassen werden, die hier auch ihren Platz finden sollen. Das Thema unterscheidet sich daher ein wenig von den anderen Trivia-Beiträgen. Denn es gibt fest vorgegebene Themen, in die der neue Inhalt editiert wird.

Vorlage für Gesetze:
 

• Allgemein gültige Gesetze der Krone
• Gesetze in Bretonnia (Reich der Krone)
• Gesetze in Aurum (Reich der Löwen)
• Gesetze in Menargond (Reich der Eiche)
• Gesetze in Tirastir (Reich der Raben)


Zuletzt von Salen Arion am Do März 15, 2018 11:26 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 340
Vele : 19

BeitragThema: Re: Gesetze    Mi März 14, 2018 7:08 am

Allgemein
"Allgemein gültige Gesetze der Krone"

Militärregelungen
Bereich: Militär
Gültig ab: Mit der Einigung
"Nur die Krone allein verfügt über das Militär."
Für ganz Varantas gilt: Jede militärische Einheit untersteht der Krone. Das bedeutet natürlich nicht, dass es außerhalb von Bretonnia keine Stadtwachen oder Wachen der Fürstenfamilien geben darf. Es gibt durchaus militärische Einheiten außerhalb von Bretonnia, die auch von den Fürsten verwaltet werden dürfen. Doch diese werden niemals wirklich den Fürsten gehören. So müssen die Fürsten ihre Wachen bei der Krone beantragen, denn der König bestimmt wie viele Männer diese umfassen dürfen. Dafür müssen ausführliche Begründungen dargelegt werden wofür diese eingesetzt werden sollen. Dem König steht es jederzeit frei jede militärische Einheit zu seinem Schutz zu sich zu berufen oder ihre Anzahl zu kürzen, wenn er es als nötig erachtet. Wendet sich eine militärische Einheit gegen die Krone, gilt das nicht nur für sie, sondern auch für deren befehlshabenden Fürsten als Hochverrat.

Die Todesstrafe
Bereich: Strafgesetze
Gültig ab: Mit der Einigung
"Die Todesstrafe darf vom Königshaus, den Fürsten oder ausgewählten Richtern verhangen werden."
Wurde ein besonders schlimmes Verbrechen begangen kann die Todesstrafe in ganz Varantas verhangen werden. Dazu zählt vor allem Mord. Wird in einem der Fürstentümer eine Todesstrafe verhangen, kann allerdings bei der Krone um Gnade ersucht werden. Das geschieht nur deshalb selten, weil die wenigsten Häftlinge schreiben können oder sich mit Gesetzen auskennen.

Gesetzgebungen
Bereich: Gesetzgebungen
Gültig ab: Mit der Einigung
"Nur die Krone darf wichtige Gesetze erlassen."
Jedem Fürstentum steht es frei verwaltende Gesetze in ihrem Land zu erlassen oder zu verändern, damit sie ihrer Verwaltungsaufgabe gerecht werden können. Dafür müssen sie lediglich der Krone eine Abschrift des neuen Gesetzes zu kommen lassen. Allerdings hat die Krone hierbei das Recht ein Veto einzulegen, wodurch es nach ihren Auflagen überarbeitet werden muss.
Wichtige Gesetze, die entweder eine sehr große Veränderung erzielen würden oder abseits der Verwaltung liegen, treten erst in Kraft, wenn sie die Zustimmung der Krone haben. Das heißt die Krone muss vorher um Erlaubnis gefragt und nicht nur im Nachhinein informiert werden.


Volljährigkeit vor dem Gesetz
Bereich: Mündigkeit
Gültig ab: Mit der Einigung
"Vor dem Gesetz gilt man als Volljährig, wenn man 16. Jahre alt wird."
Die Volljährigkeit ist in Varantas ein wichtiger Punkt. Denn sie bestimmt nicht nur, ab wann man sich vor dem Gesetz verantworten muss (vorher tragen in der Regel die Eltern die Verantwortung. Wobei in besonders grausamen Fällen auch Kinder verurteilt werden können - wie Mord, Verrat, Anwendung von Dunkler Magie, usw.), sondern auch ab wann man die Position des Familienoberhauptes einnehmen darf. Hierfür muss man(n) nämlich volljährig sein. Besonders wichtig ist dies für die Fürsten und Könige des Landes.

Thronfolge
Bereich: Adel
Gültig ab: Mit der Einigung, wobei es schon vorher so gehandhabt wurde.
"Die Thronfolge muss bei Verscheiden eines Fürsten oder Königs an den ältesten Sohn weiter gegeben werden. Dieser muss Volljährig sein."
Die Thronfolge in Varantas ist ein uraltes, gängiges System. Es wurde schon Jahrhunderte vor der Einigung angewandt und mit dieser übernahm man es in die Gesetzgebung. Doch nicht nur bei Königen und Fürsten wird das System verwendet. Auch Grafen, Betriebe und sogar einzelne Familien greifen auf dieses Gesetz zurück, um ein Oberhaupt zu bestimmen. (Spricht man also zukünftig vom "König", sind damit auch Fürsten, Grafen und Familien gemeint. Bei besonderen Regelungen werden diese erwähnt.) Es gilt, dass der älteste volljährige Sohn der nächst Berechtigte in der Thronfolge ist. Dabei kann der vorherige König durch sein Verscheiden oder seinen Rücktritt die Position frei gegeben haben.
Gibt es keinen volljährigen Sohn, so wird die Position an die nächsten männlichen Verwandten abgegeben. Den Bruder des Königs, dessen Söhne, usw. Hat der König einen Sohn, nur ist dieser noch nicht 16 Jahre alt, so erhält beispielsweise der Bruder des Königs das Amt zeitweise. Eben so lange, bis der rechtmäßige Erbe volljährig ist. Gibt es keinen rechtmäßigen, männlichen Vertreter in diesem Moment, kann auch die Mutter oder ältere Schwester die Lücke bis zur Volljährigkeit füllen. Das geht aber nur in Notsituationen.
Hat der verstorbene König keinen Sohn, so wird auch hier auf dessen männliche Verwandte zurück gegriffen. Dieser erhält das Amt dann permanent. Gibt es keinen männlichen Berechtigten, könnte eine Frau dieses Amt übernehmen. Sie würde gesellschaftlich allerdings nicht anerkannt werden, gedrängt werden zu heiraten oder weiter nach einem männlichen Vertreter zu suchen. Wahrscheinlich würde man eher einen Bastard des Königs akzeptieren, als eine Frau. Eine Ausnahme sind hierbei manchmal Betriebe oder Grafentümer. In wirklich seltenen Notsituationen kann auch eine weibliche Vertreterin permanent als Familienoberhaupt eingesetzt werden. Doch natürlich wird sie es sehr schwer haben, weil sie mit vielen gesellschaftlichen Hürden zu kämpfen haben wird.

Allgemeine Steuerregelung
Bereich: Steuergesetze
Gültig ab: Mit der Einigung
"Während der Jahreszeremonie ist ein Steuersatz für das kommende Jahr festzulegen."
In Varantas gilt ein Steuersatz von 10%, weshalb man das System den Zehnt nennt. Diese 10% sind fix wenn es darum geht, dass die einzelnen Reiche ihre Einnahmen an die Krone abtreten müssen. Die Reiche selbst (auch die Krone) können für ihre Verwaltungsreiche jedoch die Steuer um bis zu 5% erhöhen. (Also insgesamt auf 15% setzen.) Das sollte aber mit Vorhaben in diesem Jahr begründet werden. (Bauarbeiten, Strafverfolgung, usw.) Eine Verringerung der 10% ist jedoch nicht erlaubt. Die Steuereinnahmen eines jeden Reiches müssen dokumentiert werden und bis zur nächsten Jahreszeremonie müssen diese Abschriften, inklusive der Steuerabgaben der Krone übergeben werden. Aus praktischen Gründen bringen die Fürsten ihren Steuersatz und die Unterlagen am 8. des ersten Fulhor zum großen Ball mit. (Wünscht ein Fürst hierbei eine Änderung, kann das natürlich nach Absprache geschehen.) Wie oft und wie die einzelnen Fürsten die Steuern in ihrem Reich eintreiben, ist ihnen überlassen, so lange sie ihre Abgaben pünktlich liefern.

Frauenrechte
Bereich: Menschenrechte
Gültig ab: Mit der Einigung
"Die Welt ist Männerdominiert."
Vor dem Gesetz sind Männer als Krieger, Soldaten und Anführer anerkannt. Frauen befinden sich hierbei in einer Grauzone. Es ist nicht verboten, dass sich Frauen beispielsweise den Jägern anschließen, zum Militär gehen, Bildung erhalten oder einen Betrieb führen. Eine Frau wäre vom Gesetz her die legitime Führungsposition in einem Betrieb den sie selbst gegründet hat oder wenn ihr Mann stirbt und sie keinen männlichen Nachkommen haben. Die größere Hürde ist hierbei die Gesellschaft. Frauen in solchen Positionen haben es immer schwerer als Männer. Bei jeder neuen Situation müssen sie sich wieder beweisen und sie können mit schwerer Gegenwehr männlicher Kollegen und vor allem Konkurrenten rechnen. Am häufigsten kommt das im Militär oder bei den Jägern vor. Immer wieder wollen sich Frauen dort anschließen und nicht selten, werden sie abgewiesen oder mit großem Unwohlsein aufgenommen. Es gibt für diese Frauen auch keinen rechtlichen Schutz, da man Männern in der Regel mehr glaubt.
Wofür für Frauen jedoch vom Gesetz her Schutz gibt ist, wenn sie ihre klassische Rolle übernimmt. Als Mutter und Hausfrau gilt es vor allem wenn ihr Mann stirbt diese Frau zu unterstützen. In den meisten Reichen wird ihr dann das Eigentum an dem Haus überschrieben.



Zuletzt von Salen Arion am Di März 20, 2018 3:46 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 340
Vele : 19

BeitragThema: Re: Gesetze    Do März 15, 2018 11:20 am

Bretonnia
"Spezifische Gesetze im Reich der Krone"

Steuersatz in Bretonnia
Bereich: Steuer
Gültig ab: Anfang des Jahres 999
"Der Steuersatz beträgt 11%"
Da die Krone aktuell viel baut, hat sie den Zehnt um ein Prozent angehoben. Das gilt für alle in Bretonnia arbeitenden und lebenden Menschen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 340
Vele : 19

BeitragThema: Re: Gesetze    Do März 15, 2018 11:22 am

Aurum
"Spezifische Gesetze im Reich der Löwen"

Steuersatz in Aurum
Bereich: Steuer
Gültig ab: Jahr 999
"Der Steuersatz beträgt 15%"
Faeschieüberarbeitung anhand neuer Infos ;D
In Aurum ist der Steuersatz von 15% schon fast als fix anzusehen. In besonderen Zeiten wird er sogar manchmal auf 16% erhöht! Einen niedrigeren Steuersatz gab es schon viele Jahre lang nicht mehr. Dafür erlässt der Fürst Vanbourgh ab und an einige Steuerschulden, wenn er den Bauern etwas Gutes tun möchte. So ist das Fürstentum der Löwen trotz der hohen Steuern sehr beliebt beim Volk.

Bettler und Herumtreiber
Bereich: Strafgesetze
Gültig ab: Jahr 200
"Wer um Geld oder Sachgegenstände bettelt, macht sich strafbar, ebenso das Herumstreunen und das Nächtigen unter freiem Himmel in den Städten und Dörfern nächtigt, macht sich strafbar. Dieses Vergehen wird mit der Zahlung von einem Fine geahndet."

Versteuerung der Bildung
Bereich: Steuer
Gültig ab: Ab wann trat/tritt das Gesetz in Kraft?
"Kurzer Wortlaut des Gesetzes"
Genaue Beschreibung des Gesetzes


Zuletzt von Salen Arion am Di Mai 01, 2018 12:19 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 340
Vele : 19

BeitragThema: Re: Gesetze    Do März 15, 2018 11:25 am

Menargond
"Spezifische Gesetze im Reich der Eiche"

Steuersatz in Menargond
Bereich: Steuer
Gültig ab: Anfang des Jahres 999
"Der Steuersatz beträgt 10%"
Für das neue Jahr wurde keine Steuererhöhung in Menargond geplant, daher beträgt die Steuer den normalen Zehnt. Das gilt für alle in Menargond arbeitenden und lebenden Menschen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Salen Arion
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 27.12.17
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 340
Vele : 19

BeitragThema: Re: Gesetze    Do März 15, 2018 11:26 am

Tirastir
"Spezifische Gesetze im Reich der Raben"

Steuersatz in Tirastir
Bereich: Steuer
Gültig ab: Anfang des Jahres 999
"Der Steuersatz beträgt 10%"
Für das neue Jahr wurde keine Steuererhöhung von den Raben geplant, daher beträgt die Steuer den normalen Zehnt. Das gilt für alle in Tirastir arbeitenden und lebenden Menschen. Es bleibt noch zu erwähnen, dass man in Tirastir generell selten die Steuern erhöht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://fallen-dynasties.forumieren.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gesetze    

Nach oben Nach unten
 
Gesetze
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Warum wir aufeinander fliegen - Die Gesetze der Partnerwahl
» Das Kaiserreich Al-Kharid Gesetze
» Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen
» SGB I - SGB XII Gesetze und Links (extern) Rechtsberatung zum Sozialrecht
» Sozialrichter Borchert über Hartz-IV-Gesetze - "Ja, es stimmt: Ich bin zornig"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ashes of the fallen dynasties :: Footprints in a new world :: Rund um Foladrion :: Trivia-
Gehe zu: